Saturday, July 20, 2024
HomeChinaWarum die US-Küstenwache ihre Einsätze im Westpazifik verstärkt

Warum die US-Küstenwache ihre Einsätze im Westpazifik verstärkt

Chinas Küstenwache verstärkt ihre Präsenz im Südchinesischen Meer.

Die US-Küstenwache spielt eine immer wichtigere Rolle bei den Bemühungen des US-Militärs, die Freiheit der Schifffahrt und des Handels im Westpazifik angesichts der zunehmenden Spannungen mit China zu schützen.

Im Jahr 2023 plant der Dienst, dreimal so viele Kutter in den Pazifik zu schicken wie im vergangenen Jahr, sagte der Konteradmiral der Küstenwache, Mike Ryan, stellvertretender Kommandant für Betriebspolitik und -fähigkeiten, kürzlich gegenüber Defense One .

Insgesamt plant die Küstenwache, in diesem Jahr drei National Security Cutter-Einsätze außerhalb der Hemisphäre im Westpazifik und im Indischen Ozean durchzuführen, sagte der Sprecher der Küstenwache, Richard Kolko.

Der Kutter Kimball der US-Küstenwache ist bereits seit Mitte Februar im Westpazifik im Einsatz und führt ein gemeinsames Training mit der japanischen Küstenwache durch. Zwei weitere Kutter der US-Küstenwache sollen dieses Jahr in der Region stationiert werden, sagte Kolko gegenüber Task & Purpose.

Jeder der 418 Fuß langen National Security Cutter der Küstenwache der Legend-Klasse hat eine Reichweite von 12.000 Seemeilen und eine Besatzung von bis zu 148 Küstenwachen. Die Schiffe verfügen jeweils über ein großes Flugdeck und sind mit fortschrittlichen Sensoren und automatischen Waffensystemen ausgestattet, die darauf ausgelegt sind, abtrünnige Schiffe weit von der Küste entfernt zu stoppen. 

Abonnieren Sie Task & Purpose noch heute . Holen Sie sich täglich die neuesten Militärnachrichten, Unterhaltung und Ausrüstung in Ihren Posteingang.

„Die US-Küstenwache ist eine Schlüsselkomponente der Indopazifik-Strategie des Weißen Hauses“, sagte Lt. Cmdr. Jeannie Shaye, eine Sprecherin des Dienstes „Ein ‚freier und offener Indo-Pazifik’ setzt auf maritime Sicherheit, die eine gemeinsame Zusammenarbeit und den Aufbau von Partnerkapazitäten umfasst. Die US-Küstenwache unterstützt strategische Prioritäten auf nationaler/dienstlicher Ebene, und es besteht eine starke Nachfrage von gleichgesinnten Partnern in der gesamten Region nach USCG-Expertise, -Fähigkeiten und -Partnerschaften in gemeinsamen Interessen bei der Förderung von Sicherheit, Sicherheit und Governance im Seeverkehr.“

Zusätzlich zu Einsätzen an anderen Orten im Pazifik, einschließlich der arktischen und antarktischen Regionen, hat die Küstenwache seit 2019 vier Kutter in die indo-pazifische Region geschickt, sagte Shaye gegenüber Task & Purpose. Im vergangenen Jahr wurde der US-Küstenwache-Cutter Midgett im Westpazifik sowie in Indien und auf den Malediven eingesetzt.

Die Küstenwache arbeite mit den Kombattantenkommandos des US-Militärs sowie der Marine zusammen, als Teil der Bemühungen des Verteidigungsministeriums, alle militärischen Zweige zu integrieren, um Gegner abzuschrecken, sagte Shaye. Typischerweise operieren Schiffe der Küstenwache, die im Westpazifik eingesetzt werden, unter der taktischen Kontrolle der 7. Flotte der Marine.

„Unsere Schiffe und Besatzungen sind in der Lage, Operationen mit der US-amerikanischen und alliierten Marine zu kombinieren, während sie sich weitgehend auf das professionelle Engagement [der Küstenwache-Küstenwache] konzentrieren, um die Prioritäten lokaler oder regionaler Partner voranzutreiben und dazu beizutragen, die Fähigkeiten zur Reaktion auf eine Vielzahl von Bedrohungen zu stärken.“ Sagte Shaye.

Die Zunahme der Einsätze der US-Küstenwache kommt daher, dass China aggressiver geworden ist, seinen Anspruch auf Gewässer geltend zu machen, die von den Philippinen und anderen Ländern im Westpazifik verwaltet werden.

„Die beiden verbleibenden Patrouillen befinden sich in der Planungsphase, die Engagements der Partnerländer werden noch abgeschlossen“, sagte Shaye. „Die US-Küstenwache hat eine positive und robuste Arbeitsbeziehung mit der philippinischen Küstenwache, und frühere Patrouillen der US-Küstenwache umfassten kooperative Aktivitäten mit PCG, sowohl im Hafen als auch auf See.“

Die Küstenwache kann US-Verbündeten und Partnern helfen, ihre Rechte auf freie Schifffahrt im Südchinesischen Meer geltend zu machen, wo Chinas eigene Küstenwache und maritime Milizen in die ausschließlichen Wirtschaftszonen souveräner Nationen eindringen, sagte James Holmes, Vorsitzender von JC Wylie Maritime Strategie am US Naval War College in Newport, Rhode Island.

Seit 2013 hat China mehrere künstliche Inseln auf den Spratly- und Paracel-Inseln gebaut und die Scarborough-Untiefe von den Philippinen beschlagnahmt, um zu behaupten, dass sich seine Hoheitsgewässer bis zur „Neun-Strich-Linie“ erstrecken, einem von Peking beanspruchten Gebiet, das etwa 90 % davon umfasst das Südchinesische Meer.

„Peking versucht, seine Souveränität innerhalb der Neun-Strich-Linie zu behaupten, was bedeutet, dass die Kommunistische Partei Chinas die Gesetze und Vorschriften erlassen wird, die regeln, was vor sich geht, und das internationale Seerecht in diesen Gewässern und Himmeln ersetzen wird“, sagte Holmes gegenüber Task & Zweck. „Die Freiheit des Meeres wird es nicht mehr geben. China gewinnt, wenn sich niemand erfolgreich gegen seinen Anspruch auf maritime Souveränität stellt.“

 Um seine territorialen Ansprüche im Südchinesischen Meer durchzusetzen, habe Peking die strategische Entscheidung getroffen, sich auf seine Küstenwache und seine maritimen Milizen statt auf die chinesische Marine zu verlassen, sagte Holmes.

„Sende die PLA [People’s Liberation Army’ Navy] und du bist in allen Augen der Tyrann; Schicke die Fischereiflotte und die Küstenwache und du kontrollierst, was deiner Meinung nach rechtmäßig dir gehört“, sagte Holmes.

Chinas Küstenwache verbrachte 2022 viel mehr Zeit damit, umstrittene Gebiete im Südchinesischen Meer zu patrouillieren, so die Asia Maritime Transparency Initiative , die vom Think Tank Center for International and Strategic Studies in Washington, DC, ins Leben gerufen wurde, um die Transparenz im Indo zu fördern -Pazifikregion.

Die chinesische Küstenwache verbrachte im vergangenen Jahr 310 Tage damit, die Vanguard Bank zu patrouillieren, wo sowohl Vietnam als auch China Außenposten haben, gegenüber 142 Tagen im Jahr 2020, so die von der Asia Maritime Transparency gesammelten Daten. China verstärkte auch seine Präsenz der Küstenwache vor der Scarborough-Untiefe, und ein Schiff der chinesischen Küstenwache hinderte ein philippinisches Marineboot daran, Trümmer chinesischer Raketenstarts vor der Insel Thitu zu bergen, die von den Philippinen verwaltet wird.

Das US-Außenministerium kritisierte China kürzlich auch für einen Vorfall vom 6. Februar, bei dem ein Schiff der chinesischen Küstenwache einen Laser einsetzte, um die Besatzung eines philippinischen Küstenwachschiffs vorübergehend zu blenden, während es dem philippinischen Patrouillenschiff gefährlich nahe kam.

„Wenn die Philippinen oder Vietnam oder ein anderer Nachbar seine souveränen Rechte nach dem Seerecht nicht durchsetzen können, sieht es so aus, als hätten diese Nachbarn Chinas Ansprüche geduldet“, sagte Holmes.

Wenn die US-Küstenwache gemeinsame Patrouillen mit den Philippinen und anderen indopazifischen Ländern durchführt, die mit Eingriffen durch Chinas territoriale Ansprüche konfrontiert sind, würde dies diesen Nationen helfen, ihre Rechte auf Schifffahrt durchzusetzen, und zeigen, dass die Vereinigten Staaten „im Spiel sind, Verbündete und Partner zu verteidigen. ” Häuser sagte.

„Es ist eine Sache, die philippinische Küstenwache oder Marine zu schikanieren, eine ganz andere Sache, die philippinische Küstenwache oder Marine zu schikanieren, die von der US-Küstenwache und unseren gemeinsamen Marine- und Luftstreitkräften unterstützt wird“, sagte Holmes.

RELATED ARTICLES

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten