Thursday, April 11, 2024
HomeAsienBiden besucht Selenskyj in Kiew und sagt, Putin sei „total falsch“ im...

Biden besucht Selenskyj in Kiew und sagt, Putin sei „total falsch“ im Ukraine-Krieg

Die USA werden die Ukraine in ihrem Kampf gegen Russland “so lange wie nötig” unterstützen, sagte US-Präsident Joe Biden bei einem unangekündigten Besuch in Kiew.

„Wir haben volles Vertrauen, dass Sie sich weiterhin durchsetzen werden“, sagte er.

Die erste Reise von Herrn Biden in die Ukraine als Präsident fand Tage vor dem ersten Jahrestag der russischen Invasion statt.

Er sagte, Russlands Präsident Wladimir Putin habe “total falsch” gelegen, als er glaubte, Russland könne die Ukraine und ihre westlichen Verbündeten überdauern.

Er traf den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und die beiden besuchten ein Denkmal für Soldaten, die in den neun Jahren seit der Annexion der Krim durch Russland und der Eroberung von Teilen der östlichen Donbass-Region durch Russland gestorben sind.

Laut einer Erklärung des Weißen Hauses sollte die Anwesenheit von Herrn Biden Amerikas „unerschütterliches Engagement für die Demokratie, Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine“ bekräftigen.

Er hatte eine 10-stündige Zugfahrt von Polen unternommen, um heimlich Kiew zu erreichen , und kehrte später nach Polen zurück. Russland sei wenige Stunden vor der Abreise von Präsident Biden zu „Konfliktierungszwecken“ über die Reise informiert worden, sagte ein US-Beamter.

Nach dem Besuch kündigte US-Außenminister Antony Blinken ein neues Sicherheitshilfepaket für die Ukraine im Wert von 450 Millionen US-Dollar (373 Millionen Pfund) an, darunter Munition für Haubitzen und das Himars-Raketensystem, Javelin-Raketen und Luftüberwachungsradare.

Die USA werden Kiew außerdem zusätzliche 10 Millionen Dollar an Nothilfe zur Verfügung stellen, um die ukrainische Energieinfrastruktur aufrechtzuerhalten, sagte Herr Blinken.

Eine neue Welle von Sanktionen gegen Einzelpersonen und Unternehmen, „die versuchen, Russlands Kriegsmaschinerie zu umgehen oder aufzufüllen“, wird im Laufe dieser Woche ebenfalls angekündigt.

Herr Zelensky sagte, der Sieg der Ukraine über Russland hänge von der Entschlossenheit ab und er sehe eine solche Entschlossenheit in Herrn Biden.

„Jetzt und in der Ukraine entscheidet sich das Schicksal der Weltordnung, die auf Regeln und Menschlichkeit beruht“, sagte er.

Er sagte auch, dass die beiden Führer die Möglichkeit besprochen hätten, andere Waffen zu schicken. Herr Zelensky hat wiederholt F-16-Kampfflugzeuge gefordert, etwas, das die USA und andere Verbündete bisher nicht genehmigt haben .

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, kommentierte die Reise und sagte, dass diejenigen scheitern würden, die, wie sie es ausdrückte, „ihre Seele an die Amerikaner verkauften“.

In einer Szene, die den prominentesten Besuch in der Ukraine seit Beginn des Krieges dramatisch machte, heulten Luftschutzsirenen, während Präsident Biden und Herr Selenskyj in der St.-Michaels-Kathedrale im Zentrum von Kiew waren. Die Sirenen heulen regelmäßig in der Stadt.

Während andere Staatsoberhäupter die Ukraine im vergangenen Jahr besucht haben, ist der Auftritt des US-Präsidenten in Kiew während eines Krieges, in dem amerikanische Soldaten nicht kämpfen, ein Zeichen der Einheit zu einer Zeit, in der Russland sagt, dass die westliche Unterstützung für die Ukraine nachlässt.

Der Besuch wurde von den Ukrainern in Kiew begrüßt.

„Ich bin so dankbar für seine Unterstützung – sie bedeutet uns so viel“, sagte Roksoliana Gera der BBC. „Ich schätze seinen Mut, dass er diese Herausforderung angenommen hat und gekommen ist, um die Unterstützung der amerikanischen Nation zu zeigen.“

Oleksandra Soloviova sagte, der Besuch habe Russland gezeigt, dass „die USA uns unterstützen und uns weiterhin mit Sanktionen und militärischer Ausrüstung unterstützen werden“.

Der Stabschef des ukrainischen Präsidenten, Andriy Yermak, sagte, der Besuch sei sowohl strategisch als auch historisch gewesen. „Viele Probleme werden gelöst und diejenigen, die ins Stocken geraten sind, werden beschleunigt“, sagte er.

Die USA sind einer der größten Verbündeten der Ukraine, und das Außenministerium hat bisher 24,9 Milliarden Dollar an Militärhilfe angekündigt.

Im Januar kündigte Herr Biden an, dass die USA 31 Kampfpanzer schicken würden , und auch Langstreckenraketen seien unterwegs.

Allerdings gibt es in den USA eine wachsende politische Meinungsverschiedenheit über die Höhe der Hilfe, die Kiew in Zukunft erhalten soll.

Der Besuch von Präsident Biden in Kiew erfolgte vor einem dreitägigen Besuch in Polen, wo er den Präsidenten des Landes, Andrzej Duda, und osteuropäische Mitglieder des Nato-Militärbündnisses treffen wird.

In einer anderen Entwicklung sagte Chinas Außenminister, Peking sei zutiefst besorgt über die Eskalation des Krieges in der Ukraine und die Gefahr, dass er außer Kontrolle geraten könnte.

„Wir werden weiterhin auf Frieden drängen und Gespräche fördern und chinesische Weisheit für eine politische Lösung der Krise in der Ukraine bieten“, sagte Qin Gang auf einem Forum in Peking.

„Gemeinsam mit der internationalen Gemeinschaft werden wir gemeinsam den Dialog fördern, verhandeln und die Anliegen aller Parteien ansprechen und uns um gemeinsame Sicherheit bemühen. In der Zwischenzeit fordern wir bestimmte Länder auf, sofort aufzuhören, das Feuer zu schüren, die Schuld auf China zu schieben und mit dem Hype aufzuhören heute die Ukraine, morgen Taiwan.”

Zuvor hatte US-Außenminister Antony Blinken angedeutet, dass China erwäge, Russland Waffen und Munition für den Krieg zu liefern – eine Behauptung, die von den Chinesen entschieden zurückgewiesen wird.

SourceBBC
RELATED ARTICLES

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten