Friday, January 27, 2023
Google search engine
HomeDeutschlandPutschplan in Deutschland: Polizei durchsucht rechtsextreme Terrorverdächtige hinter dem Angebot, die Regierung...

Putschplan in Deutschland: Polizei durchsucht rechtsextreme Terrorverdächtige hinter dem Angebot, die Regierung zu stürzen

Tausende Polizisten in Deutschland führten am frühen Mittwochmorgen eine Reihe von Razzien gegen mutmaßliche Rechtsextremisten durch, die angeblich versuchten, den Staat durch einen bewaffneten Putsch zu stürzen. Beamte sagten, 25 Personen seien festgenommen worden.

Eine Razzia gegen die “Reichsbürgerbewegung” in Berlin, Deutschland, 7. Dezember 2022. Tausende Polizisten gingen deutschlandweit gegen Verdächtige vor

Die Verdächtigen wollten angeblich ein älteres Mitglied einer deutschen Adelsfamilie als neuen Führer des Landes einsetzen und hatten wegen des Plans Kontakt zu russischen Beamten.

Die russische Botschaft in Berlin bestritt, irgendwelche Verbindungen zu Terrorgruppen oder illegalen Organisationen in Deutschland zu haben.

Bundesanwälte sagten, die Gruppe sei von Verschwörungstheorien des “Deep State“ inspiriert worden, einschließlich derjenigen, die von QAnon verbreitet wurden, dessen Unterstützer zu den Verhafteten nach dem Sturm auf das US-Kapitol im Januar 2021 gehörten.

Razzien zielen auf die Bewegung der “Reichsbürger“.

Rund 3.000 Beamte führten an 130 Orten in 11 der 16 deutschen Bundesländer Durchsuchungen gegen Anhänger der sogenannten Reichsbürgerbewegung durch, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Einige Mitglieder der Gruppe engagieren sich für das deutsche Reich unter der Monarchie, andere glauben an Nazi-Ideen, lehnen die deutsche Nachkriegsverfassung ab und haben den Sturz der Regierung gefordert.

Justizminister Marco Buschmann bezeichnete die Razzien als “Anti-Terror-Einsatz“ und fügte hinzu, die Verdächtigen könnten einen bewaffneten Angriff auf staatliche Einrichtungen geplant haben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden 22 deutsche Staatsbürger wegen des Verdachts der “Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung” festgenommen. Drei weitere Personen, darunter ein russischer Staatsbürger, werden verdächtigt, die Organisation zu unterstützen, sagten sie.

Die Wochenzeitung Der Spiegel berichtete, dass unter anderem die Kaserne der deutschen Spezialeinheit KSK in der südwestlichen Stadt Calw durchsucht wurde. Die Einheit wurde in der Vergangenheit wegen mutmaßlicher rechtsextremer Beteiligung einiger Soldaten untersucht.

Die Bundesanwaltschaft wollte die Durchsuchung der Kaserne weder bestätigen noch dementieren. Ein Sprecher des Militärgeheimdienstes sagte gegenüber Reuters, dass auch ein aktiver Soldat und mehrere Reservisten unter den Ermittlungspersonen seien.

Neben Festnahmen in Deutschland wurde laut Staatsanwaltschaft eine Person in der österreichischen Stadt Kitzbühel und eine weitere in der italienischen Stadt Perugia festgenommen.

Gruppe “hatte Pläne, das Parlament zu stürmen“

Die Staatsanwälte sagten, die Verschwörung sehe ein ehemaliges Mitglied einer deutschen Königsfamilie, identifiziert als Heinrich XIII. P.R., als Führer eines zukünftigen Staates vor. Ein weiterer Verdächtiger, Rüdiger v.P., wäre der Chef des militärischen Arms mit dem Ziel, eine neue deutsche Armee aufzubauen.

Die Inhaftierten sollen im vergangenen Jahr eine “terroristische Organisation mit dem Ziel gebildet haben, die bestehende staatliche Ordnung in Deutschland umzustürzen und durch eine eigene, bereits in Gründung befindliche Staatsform zu ersetzen“.

Die Ermittler vermuten, dass einzelne Mitglieder der Gruppe konkrete Pläne hatten, mit einer kleinen bewaffneten Gruppe den Bundestag in Berlin zu stürmen, so die Staatsanwaltschaft. Sie hatten Ausrüstung beschafft, versucht, neue Mitglieder anzuwerben und Schießstunden abzuhalten.

Den Verdächtigen sei bewusst gewesen, dass ihr Ziel nur mit militärischen Mitteln und mit Gewalt zu erreichen sei, so die Staatsanwaltschaft.

Sie sollen an ein “Konglomerat von Verschwörungstheorien bestehend aus Erzählungen der sogenannten Reichsbürger sowie der QAnon-Ideologie“ geglaubt haben, heißt es in einer Stellungnahme der Staatsanwaltschaft. Sie fügten hinzu, dass Mitglieder der Gruppe auch glauben, dass Deutschland von einem sogenannten “tiefen Staat“ regiert wird; Ähnliche unbegründete Behauptungen über die Vereinigten Staaten wurden vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump aufgestellt.

Der Spiegel berichtete, dass ein Verdächtiger ein bekanntes 71-jähriges Mitglied einer kleinen deutschen Adelsfamilie war, während der andere ein 69-jähriger ehemaliger Fallschirmjäger war.

Die Polizei sichert das Gebiet, nachdem am 7. Dezember 2022 in Berlin, Deutschland, 25 mutmaßliche Mitglieder und Unterstützer einer rechtsextremen Gruppe bei Razzien in ganz Deutschland festgenommen wurden

Angebliche Kontakte zu russischen Beamten

Die Bundesanwaltschaft sagte, die Gruppe habe mit russischen Beamten Kontakt aufgenommen, um nach dem Sturz der deutschen Regierung über eine neue Ordnung im Land zu verhandeln. Der potenzielle Anführer wurde dabei angeblich von einer Russin unterstützt, fügten sie hinzu.

“Nach aktuellen Ermittlungen gibt es jedoch keine Hinweise darauf, dass die kontaktierten Personen positiv auf seine Anfrage reagiert haben“, so die Staatsanwaltschaft.

Der Kreml sagte, es könne keine Rede von einer russischen Beteiligung an einem mutmaßlichen rechtsextremen Komplott zum Sturz des deutschen Staates sein, und Sprecher Dmitri Peskow sagte, dass es “scheinbar ein deutsches internes Problem“ sei.

Eine weitere Person, die am Mittwoch von der Polizei festgenommen wurde, wurde als Richterin und ehemalige Abgeordnete der rechtsextremen Partei Alternative für Deutschland identifiziert.

Die unter ihrem deutschen Akronym AfD bekannte Partei gerät aufgrund ihrer Verbindungen zu Extremisten zunehmend ins Visier deutscher Sicherheitsdienste.

In einer Erklärung verurteilte die AfD die Bemühungen der rechtsextremen Gruppe und drückte ihr Vertrauen in die Fähigkeit der Behörden aus, schnell und vollständig Klarheit in die Situation zu bringen.

Regierung verurteilt “Feinde der Demokratie“

Ein Sprecher des deutschen Innenministeriums sagte, die Sicherheitsbehörden prüfen intensiv jeden möglichen Kontakt mit Russland.

Die Regierung werde mit der vollen Kraft des Gesetzes reagieren, sagte Innenministerin Nancy Faeser.

“Die Ermittlungen werfen einen Blick in die Abgründe einer terroristischen Bedrohung aus dem Reichsbürgermilieu“, sagte Faeser in einer Erklärung. Der Rechtsstaat wisse sich gegen „die Feinde der Demokratie“ zu wehren.

Faeser sagte, sie werde in den nächsten Tagen einen Gesetzentwurf vorlegen, der die Abberufung von als Verfassungsfeinde geltenden Beamten erleichtern soll.

Rund 21.000 Menschen ordnet der Verfassungsschutz der Reichsbürgerbewegung zu, rund fünf Prozent von ihnen gelten als rechtsextrem.

Das Haus Reuss hatte sich zuvor von Heinrich distanziert und ihn laut lokalen Medien als verwirrten Mann bezeichnet, der Verschwörungstheorien nachgehe. Die deutsche Monarchie wurde vor einem Jahrhundert abgeschafft.

Weder das Haus Reuss noch das Büro des Fürsten Reuss haben auf Bitten um Stellungnahme reagiert.

Source: Euronews

RELATED ARTICLES
Continue to the category

TRANSLATE

- Advertisment -
Google search engine

Most Popular