Wednesday, April 24, 2024
HomeAsienDer FBI-Direktor sagt, dass ein Laborleck in China wahrscheinlich eine COVID-Quelle war

Der FBI-Direktor sagt, dass ein Laborleck in China wahrscheinlich eine COVID-Quelle war

FBI-Direktor Christopher Wray wirft China vor, die Bemühungen zur Identifizierung des Ursprungs des COVID-19-Ausbruchs zu vereiteln.

FBI-Direktor Christopher Wray sagt, seine Behörde habe festgestellt, dass ein Leck in einem Labor in Wuhan , China, die wahrscheinliche Ursache der COVID-19-Pandemie war.

Wrays Kommentare folgen einem Bericht des Wall Street Journal vom Sonntag, wonach das US-Energieministerium mit geringem Vertrauen eingeschätzt hatte, dass die Pandemie auf ein unbeabsichtigtes Laborleck in China zurückzuführen sei.

„Das FBI geht seit geraumer Zeit davon aus, dass die Ursprünge der Pandemie höchstwahrscheinlich ein potenzieller Laborvorfall in Wuhan sind“, sagte Wray am Dienstag gegenüber Fox News.

Vier weitere US-Behörden glauben zusammen mit einem nationalen Geheimdienstgremium, dass die Pandemie wahrscheinlich das Ergebnis einer natürlichen Übertragung war, und zwei sind unentschieden, berichtete das Journal.

Der Sprecher der nationalen Sicherheit des Weißen Hauses, John Kirby, sagte am Montag auch, dass die US-Regierung keine endgültige Schlussfolgerung und keinen Konsens über die Ursprünge der Pandemie erzielt habe.

Wray sagte Fox News auch, dass China die Bemühungen vereitelt habe, den Ursprung des Virus zu identifizieren. Die Ermittlungen seien jedoch noch im Gange, sagte er und fügte hinzu, dass er derzeit nicht in der Lage sei, „eine ganze Menge vertraulicher Details“ mitzuteilen.

„Ich möchte nur die Bemerkung machen, dass die chinesische Regierung … ihr Bestes getan hat, um zu versuchen, die Arbeit hier zu vereiteln und zu verschleiern, die Arbeit, die wir leisten, die Arbeit, die unsere US-Regierung und enge ausländische Partner leisten“, sagte er genannt.

Das FBI twitterte später die Kommentare des Regisseurs.

Das chinesische Außenministerium, das gebeten wurde, den Bericht des Wall Street Journal zu kommentieren, verwies auf einen gemeinsamen Bericht der Weltgesundheitsorganisation und Chinas, der eher auf einen natürlichen Ursprung der Pandemie als auf ein Leck im Labor hinwies.

„Bezüglich der Herkunftsverfolgung von SARS-CoV-2 war China offen und transparent und hat Informationen und Daten zu COVID-19 rechtzeitig mit der internationalen Gemeinschaft geteilt“, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Mao Ning, am Dienstag.

„China ist das einzige Land, das mehr als einmal Expertengruppen der WHO eingeladen hat, ins Land zu kommen, um eine gemeinsame Herkunftsstudie durchzuführen. China hat mehr Daten und Forschungsergebnisse zur SARS-CoV-2-Ursprungsstudie weitergegeben als jedes andere Land“, sagte sie.

Mao sagte auch, die USA sollten sich ihre eigenen biologischen Labors ansehen, die über die ganze Welt verstreut sind.

„Es sind die USA, die auf die Fragen und Bedenken der Welt in Bezug auf Fort Detrick und seine militärischen und biologischen Labors auf der ganzen Welt reagieren sollten“, sagte sie.

„Durch die Politisierung des Themas wird es den USA nicht gelingen, China zu diskreditieren. Stattdessen wird es nur der eigenen Glaubwürdigkeit der USA schaden.“

Die globalen COVID-19- Tracker der WHO berichteten, dass es bis zum 21. Februar mehr als 757 Millionen Virusinfektionen und 6,85 Millionen damit verbundene Todesfälle gegeben hatte.

RELATED ARTICLES

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten