Wednesday, June 12, 2024
HomeEuropaWahlen in Montenegro: Der Langjährige Vorsitzende Milo Djukanovic Erleidet Eine Niederlage

Wahlen in Montenegro: Der Langjährige Vorsitzende Milo Djukanovic Erleidet Eine Niederlage

Montenegros langjähriger Staatschef Milo Djukanovic hat bei den Präsidentschaftswahlen eine deutliche Niederlage erlitten.

Der 36-jährige frühere Wirtschaftsminister der Mitte, Jakov Milatovic, erklärte am Sonntagabend nach der Stichwahl um den Präsidenten den Sieg.

Er übernimmt die Nachfolge von Herrn Djukanovic, der seit über drei Jahrzehnten Präsident oder Premierminister in Montenegro ist.

Im Sommer sollen vorgezogene Parlamentswahlen stattfinden.

„Heute Abend ist die Nacht, auf die wir seit über 30 Jahren warten. Ich wünsche Ihnen einen glücklichen Sieg“, sagte Herr Milatovic den jubelnden Unterstützern seiner Bewegung Europe Now in der Hauptstadt Podgorica.

Er versprach, seinen kleinen Balkanstaat innerhalb der nächsten fünf Jahre in die Europäische Union zu führen.

Offizielle Ergebnisse werden später in der Woche erwartet – aber zwei angesehene Wahlbeobachtungsorganisationen prognostizieren einen Sieg für Herrn Milatovic.

Die Umfragegruppe des Zentrums für Überwachung und Forschung sagte, Herr Milatovic habe 60 % der Stimmen erhalten.

Herr Djukanovic war der jüngste Premierminister in Europa, als er 1991 im Alter von 29 Jahren die Macht übernahm – der Beginn des Zusammenbruchs Jugoslawiens . Er führte Montenegro 2006 in die Unabhängigkeit von Serbien.

Unter der Führung von Herrn Djukanovic trat Montenegro der Nato bei – ein Schritt, der Russland verärgerte – und begann den Verhandlungsprozess für die Mitgliedschaft in der Europäischen Union .

Als das Ausmaß des Sieges von Herrn Milatovic am Sonntagabend klar wurde, erkannte Herr Djukanovic seine Niederlage an und wünschte Milatovic viel Erfolg als Präsident.

“Montenegro hat sich entschieden und ich respektiere diese Wahl”, sagte er seinen Anhängern.

Obwohl das Präsidentenamt in Montenegro weitgehend zeremoniell ist, könnte ein Wahlsieg die Chancen der Siegerpartei bei den Parlamentswahlen am 11. Juni verbessern.

Während des Wahlkampfs versprach Herr Milatovic, die Korruption einzudämmen, den Lebensstandard zu verbessern und die Beziehungen zur Europäischen Union und zum benachbarten Serbien zu stärken.

Unterstützung erhielt der 37-Jährige von serbischen, russischen und orthodoxen Parteien.

SourceBBC
RELATED ARTICLES

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten