Tuesday, June 18, 2024
HomeDeutschlandUnterbringung Von Asylbewerbern Auf Schiffen: Welche Europäischen Länder Nutzen Schwimmende Unterkünfte Für...

Unterbringung Von Asylbewerbern Auf Schiffen: Welche Europäischen Länder Nutzen Schwimmende Unterkünfte Für Flüchtlinge?

Die Niederlande, Frankreich, Estland und Schottland haben vorübergehend Kreuzfahrtschiffe genutzt, um Ukrainer aufzunehmen, die nach der russischen Invasion in sichere Häfen geflohen waren.

Das Vereinigte Königreich hat damit begonnen, mehrere Dutzend Asylsuchende auf einem Lastkahn im Süden Englands aufzunehmen – obwohl Pläne, mehr an Bord zu bringen, durch einen Legionellenausbruch zunichte gemacht wurden .

Die britische Regierung hat den Einsatz des Lastkahns, der in ganz Europa eine wechselvolle Geschichte hat, damit begründet, dass er „billiger und für die Gemeinden besser zu handhaben ist, wie es auch unsere europäischen Nachtarbeiter tun“.

Welche anderen Länder nutzen also Lastkähne oder Boote, um Asylsuchende unterzubringen?

Belgien bietet eines der frühesten Beispiele. Im März 2016 begann die belgische Bundesagentur für die Aufnahme von Asylbewerbern, Fedasil,  mit der Nutzung  des Ponton Reno, eines umgebauten Bootes, das im Bezirk Muide festgemacht hat. 

Insgesamt sind dort 250 Asylbewerber untergebracht . Während es sich ursprünglich um eine private Unterkunftseinrichtung handelte, die Dienstleistungen für Fedasil erbrachte, übernahm die Agentur im Jahr 2020 das schwimmende Zentrum selbst.

Belgischen Medien zufolge  sucht Fedasil dringend nach anderen Unterkünften für Asylsuchende und hofft, diese auf Kanalbooten in belgischen Häfen unterbringen zu können. Im März dieses Jahres suchten 3.000 Menschen in Belgien Zuflucht und blieben auf der Straße, die meisten davon in Brüssel.

Die Niederlande begannen vorübergehend mit dem Einsatz von Kreuzfahrtschiffen

Im April 2022 begannen etwa 1.500 Ukrainer, auf einem Schiff der Holland America Line zu übernachten, das in der niederländischen Hafenstadt Rotterdam anlegte . Im August 2022 genehmigte Amsterdam einen Plan zur vorübergehenden Unterbringung von mindestens 1.000 Migranten auf einem Kreuzfahrtschiff, das im Hafen der niederländischen Hauptstadt festgemacht hatte, da festgestellt wurde, dass Hunderte Asylsuchende außerhalb eines Aufnahmezentrums schliefen.

Premierminister Mark Rutte sagte, er schäme sich für die Situation im Asylaufnahmezentrum im abgelegenen Dorf Ter Apel im Nordosten, wo 700 Migranten unter unhygienischen Bedingungen im Freien schliefen, weil drinnen kein Platz für sie sei.

Vorübergehende Unterbringung von Ukrainern auf Fähren

Auch die Regierungen Frankreichs, Estlands und Schottlands setzten vorübergehend schwimmende Schiffe ein, um Ukrainer unterzubringen, die nach der russischen Invasion ihre Häuser verlassen mussten. Im März 2022 wurde beispielsweise eine Fähre in der Stadt Marseille in ein schwimmendes Hotel zur Unterbringung von bis zu 1.600 ukrainischen Flüchtlingen umgewandelt .

Mehr als 1.000 Menschen lebten auf einem Kreuzfahrtschiff namens MS Victoria in Edinburgh, nachdem die schottische Regierung beschlossen hatte, ukrainischen Flüchtlingen vorübergehend Unterkünfte zur Verfügung zu stellen.

Im April 2022 charterte die estnische Regierung ein Kreuzfahrtschiff als vorübergehende Unterkunft für Tausende Flüchtlinge aus der Ukraine.

Irland plant Ausschreibungen für schwimmende Hotels

Laut Reuters plant Irland eine Ausschreibung für schwimmende Hotels und Schiffe zur Unterbringung von Asylbewerbern . Das irische Ministerium für Integration erklärte, es erwarte die Veröffentlichung einer Ausschreibung für schwimmende Unterkünfte für Personen, die internationalen Schutz beantragen, nach einer detaillierten Untersuchung und Analyse ihrer Nutzung in Absprache mit verschiedenen Interessengruppen.

Asylanträge im Vereinigten Königreich: Dramatischer Anstieg im Jahr 2022

Im Jahr 2022 wurden nach Angaben der britischen Regierung 89.398 Asylanträge im Vereinigten Königreich eingereicht, darunter auch Familienangehörige . Das ist mehr als das Doppelte der Zahl der Anträge im Jahr 2019 und die höchste Zahl seit fast zwei Jahrzehnten.

Letzte zwei Jahrzehnte im Vereinigten Königreich: Durchschnittlich 115 Asylanträge pro Tag

In den letzten 22 Jahren wurden im Vereinigten Königreich fast eine Million (962.770) Asylanträge, einschließlich Familienangehöriger, eingereicht. Das bedeutet, dass im Vereinigten Königreich zwischen 2001 und 2022 durchschnittlich 115 Asylanträge pro Tag eingingen. Im Jahr 2022 lag der Durchschnitt bei 245 Asylanträgen pro Tag.

Im Jahr 2022 bot das Vereinigte Königreich 23.841 Personen, einschließlich deren Angehörigen, Schutz. Darüber hinaus wurde 4.473 Partnern und Kindern von Flüchtlingen, die bereits im Vereinigten Königreich lebten, die Einreise in das Vereinigte Königreich durch Familienzusammenführungsvisa ermöglicht.

Fast zweihunderttausend Menschen (191.669) wurde in den letzten 13 Jahren zwischen 2010 und 2022 vom Vereinigten Königreich Schutz gewährt.

Im Jahr 2022 lag die Zahl der Asylerstantragsteller in der EU laut dem amtlichen Statistikamt der EU, Eurostat, bei 881.220. Dieser aktuelle Wert für das Jahr 2022 bedeutet einen Anstieg der Zahl der Erstantragsteller in der gesamten EU um 343.865 bzw. 64 Prozent im Vergleich zu 2021. Es ist auch der höchste Wert seit den Spitzenwerten in den Jahren 2015 und 2016 bei der Zahl der Anträge Im Zusammenhang mit dem Krieg in Syrien überstiegen die Opfer in beiden Jahren eine Million.

Im Jahr 2022 gewährten die EU-Mitgliedstaaten außerdem 4,3 Millionen Nicht-EU-Bürgern, die aufgrund der russischen Invasion aus der Ukraine flohen, einen vorübergehenden Schutzstatus.

Ein Erstantragsteller auf internationalen Schutz ist eine Person, die zum ersten Mal in einem bestimmten EU-Land einen Asylantrag gestellt hat. Dies schließt Wiederholungsantragsteller aus und spiegelt so die Zahl der neu angekommenen Personen, die internationalen Schutz beantragen, genauer wider.

Hauptzielländer: Deutschland, Frankreich, Spanien und Österreich

Im Jahr 2022 waren die Hauptziele der Asylbewerber Deutschland, Frankreich, Spanien und Österreich. Diese vier Länder erhielten zwei von drei Bewerbungen bzw. 66 Prozent.

Deutschland war das beliebteste Land mit 217.735 registrierten Bewerbern, was 24,7 Prozent aller Asyl-Erstantragsteller in der EU entspricht. Es folgten Frankreich (137.510 Bewerber bzw. 15,6 %), Spanien (116.135 Bewerber bzw. 13,2 %) und Österreich (106.380 Bewerber bzw. 12,1 %).

Hauptantragsteller: syrische, afghanische, venezolanische und türkische Staatsbürger

Im Jahr 2022 stellten 131.970 Syrer einen Asylantrag, das sind 15 Prozent der Gesamtzahl der Erstanträge in der EU. Afghanistan war mit 113.495 Antragstellern oder 13 Prozent der EU-Gesamtzahl das zweitgrößte Herkunftsland der Antragsteller.

Bewerber aus Venezuela und der Türkei machten mit 50.050 bzw. 49.720 Bewerbungen jeweils rund 6 Prozent der EU-Gesamtzahl aus.

SourceEuro News
RELATED ARTICLES

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten