Sunday, February 18, 2024
HomeDeutschlandUkraine-Krieg: Kiew Greift Russisches Territorium Nicht an – Selenskyj

Ukraine-Krieg: Kiew Greift Russisches Territorium Nicht an – Selenskyj

Die Ukraine habe keine Pläne, Ziele in Russland anzugreifen, sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj in Deutschland, wo Kiew ein großes neues Verteidigungshilfepaket erhalten habe.

„Wir greifen kein russisches Territorium an“, sagte er nach Gesprächen mit Bundeskanzler Olaf Scholz in Berlin.

„Wir bereiten einen Gegenangriff vor, um die unrechtmäßig eroberten Gebiete zu besetzen“, fügte Herr Selenskyj hinzu.

Herr Scholz versprach, die Ukraine „so lange es nötig ist“ zu unterstützen und versprach Waffen im Wert von 2,7 Milliarden Euro (2,4 Milliarden Pfund).

Dazu gehören fortschrittliche deutsche Leopard-Panzer und weitere Flugabwehrsysteme, um die Ukraine vor fast täglichen tödlichen russischen Raketen- und Drohnenangriffen zu schützen.

Präsident Selenskyj bezeichnete die neue Tranche als „die größte seit Beginn der umfassenden Aggression“ Russlands im Februar 2022.

Der Krieg hat die Haltung Deutschlands gegenüber der Ukraine verändert und sich von einem zurückhaltenden Lieferanten militärischer Ausrüstung zu einer nahezu verdoppelten deutschen Beteiligung über Nacht entwickelt, sagt Jenny Hill von der BBC in Berlin.

Russland wirft der Ukraine vor, wiederholt Ziele innerhalb Russlands anzugreifen, darunter auch einen angeblichen Drohnenangriff auf den Moskauer Kreml Anfang des Monats.

Die Ukraine bestreitet die Anschuldigungen, betont aber gleichzeitig, dass sie ein legitimes Recht habe, Gewalt und andere Mittel anzuwenden, um ihre derzeit unter russischer Kontrolle stehenden Gebiete vollständig zu besetzen. Dazu gehören vier Regionen im Süden und Osten sowie die 2014 von Moskau annektierte Halbinsel Krim.

Später am Sonntag reiste Präsident Selenskyj in die westliche Stadt Aachen, um den prestigeträchtigen Karlspreis entgegenzunehmen, der in diesem Jahr ihm und dem ukrainischen Volk verliehen wurde. Mit der Auszeichnung werden Bemühungen zur Förderung der europäischen Einheit gewürdigt.

„Die Ukraine verkörpert alles, wofür die europäische Idee lebt: den Mut zu Überzeugungen, den Kampf für Werte und Freiheit, den Einsatz für Frieden und Einheit“, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei der Preisverleihung.

Zu den früheren Gewinnern zählen Winston Churchill, Papst Franziskus und Bill Clinton.

Weitere Entwicklungen am Sonntag:

  • Die ukrainische Luftwaffe gab an, bei einem weiteren massiven Angriff über Nacht 25 von Russland abgefeuerte Drohnen und drei Marschflugkörper zerstört zu haben
  • Bei dem russischen Beschuss der von der Ukraine kontrollierten Gebiete in der östlichen Region Donezk seien in den vergangenen 24 Stunden sechs Menschen getötet und weitere 16 verletzt worden, sagten örtliche Beamte
  • Bei dem russischen Artillerieangriff auf die südliche Region Cherson wurde am Sonntag eine Person getötet
  • Das mobile Internet sei in den von Russland besetzten Gebieten der östlichen Region Luhansk aufgrund des verstärkten Beschusses durch ukrainische Truppen vorübergehend ausgesetzt, sagten von Moskau eingesetzte Beamte

Präsident Selenskyj flog über Nacht von Italien nach Deutschland, sein Flugzeug wurde von zwei Kampfflugzeugen der deutschen Luftwaffe eskortiert.

In Rom traf der ukrainische Staatschef den italienischen Präsidenten Sergio Mattarella und die Premierministerin Giorgia Meloni. Er hatte auch eine Privataudienz bei Papst Franziskus im Vatikan.

Der argentinische Papst sagte, er bete ständig für den Frieden in der Ukraine.

Der Papst betonte auch die dringende Notwendigkeit, „den schwächsten Menschen, den unschuldigen Opfern“ der russischen Invasion zu helfen.

Unterdessen versicherte Frau Meloni Herrn Selenskyj die Unterstützung Roms für die vereinte Ukraine.

Später am Sonntag traf der ukrainische Staatschef in Paris ein, wo er zu einem Arbeitsessen mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron in den Élysée-Palast ging.

SourceBBC
RELATED ARTICLES

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten