Saturday, June 15, 2024
HomeDeutschlandJüdische Gruppen Verurteilen Juwelenverkauf Im Wert Von 150 Millionen US-Dollar Im Zusammenhang...

Jüdische Gruppen Verurteilen Juwelenverkauf Im Wert Von 150 Millionen US-Dollar Im Zusammenhang Mit Den Nazis

Jüdische Gruppen haben den Verkauf von Juwelen im Wert von mehreren Millionen Dollar verurteilt, die einem Milliardär gehörten, dessen Ehemann im nationalsozialistischen Deutschland sein Vermögen gemacht hatte.

Heidi Horten war eine österreichische Erbin, deren deutscher Ehemann Helmut Horten Mitglied der NSDAP gewesen war.

Er übernahm jüdische Firmen, als deren Besitzer das Deutschland der 1930er Jahre verließen.

Das Auktionshaus Christie’s bringt nun 700 Schmuckstücke mit einem geschätzten Wert von mehr als 150 Millionen US-Dollar (118 Millionen Pfund) unter den Hammer.

Der Erlös soll wohltätigen Zwecken, unter anderem der Holocaust-Forschung, zugute kommen, außerdem werde Christie’s einen „bedeutenden Beitrag“ für wohltätige Zwecke leisten.

Laut Forbes starb Frau Horten letztes Jahr im Alter von 81 Jahren mit einem Vermögen von 2,9 Milliarden US-Dollar.

Ihr 1987 in der Schweiz verstorbener Mann übernahm nach der Flucht der jüdischen Eigentümer 1936 das Textilunternehmen Alsberg.

Dies war das erste von mehreren jüdischen Unternehmen, die er unter der Naziherrschaft erwarb. Sein Kaufhaus Horten AG entwickelte sich zu einem der größten in Deutschland.

Ein aktueller Bericht von Historikern im Auftrag der Horten-Stiftung ergab, dass er vor seinem Ausschluss Mitglied der NSDAP gewesen war.

Zu den zum Verkauf stehenden Stücken gehören die 90-Karat-Diamantkette „Briolette of India“ von Harry Winston und der Sunrise Ruby, ein Diamantring von Cartier mit einem geschätzten Wert von bis zu 20 Millionen US-Dollar.

Fast 100 Stücke werden am Mittwoch in Genf verkauft und weitere 150 am Freitag, weitere werden später im Jahr online verkauft.

Doch die Auktion hat bei jüdischen Gruppen für Ärger gesorgt, und es wurde gefordert, den Verkauf zu stoppen.

Das Simon Wiesenthal Center, eine in den USA ansässige jüdische Menschenrechtsgruppe, forderte Christie’s auf, den Verkauf nicht durchzuführen.

„Die Milliarden, die die Hortens für den Aufbau dieser Sammlung verwendeten, waren auch die Summe der Gewinne aus der ‚Arisierung‘ jüdischer Kaufhäuser durch die Nazis“, hieß es in einer späteren Mitteilung an das Auktionshaus.

Als Arisierung bezeichneten die Nationalsozialisten die Enteignung von Juden und deren Übergabe an Nichtjuden sowie den Ausschluss von Juden aus der Wirtschaft.

Obwohl die Erlöse für Wohltätigkeitsorganisationen und die Aufklärung über den Holocaust gespendet wurden, sagte das American Jewish Committee, dass dies „nicht genug“ sei.

„Stattdessen sollte die Auktion ausgesetzt werden, bis ernsthafte Anstrengungen unternommen werden, um festzustellen, welcher Anteil dieses Vermögens von Nazi-Opfern stammt“, hieß es.

Christie’s sollte dann die Reichtümer von Horten „den bedürftigen und gebrechlichen Holocaust-Überlebenden, die immer noch unter uns sind, und den Bildungsprogrammen zukommen lassen, die ihre Geschichten erzählen“, fügte die Gruppe hinzu.

Unterdessen sagte Yonathan Arfi vom Rat jüdischer Institutionen in Frankreich: „Die Gelder, die den Kauf dieses Schmucks ermöglichten, stammten nicht nur teilweise aus der Ayranisierung jüdischen Eigentums … dieser Verkauf dient auch der Finanzierung einer Stiftung [der Hortens.“ „Stiftung] mit dem Auftrag, den Namen eines ehemaligen Nazis für die Nachwelt zu bewahren.“

Aber Christie’s hat den Verkauf verteidigt.

„Die Stiftung und Christie’s wissen, dass der gesamte Erlös wohltätigen Zwecken zugute kommt. Bei den Wohltätigkeitsorganisationen handelt es sich um Kinderschutz und Wohlfahrt, medizinische Forschung und den Zugang zu Kunst“, sagte der internationale Leiter der Schmuckabteilung, Rahul Kadakia, der Nachrichtenagentur AFP.

„Wir glauben, dass der Verkaufserlös am Ende Gutes tun wird, und das ist der Grund, warum wir uns entschieden haben, das Projekt zu übernehmen“, fügte er hinzu.

SourceBBC
RELATED ARTICLES

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten