Wednesday, April 10, 2024
HomeEuropaDer Weißrussische Präsident Behauptet, Dass Wagner-Kämpfer in Polen Einmarschieren Wollen

Der Weißrussische Präsident Behauptet, Dass Wagner-Kämpfer in Polen Einmarschieren Wollen

Wladimir Putin traf sich zum ersten Mal mit Alexander Lukaschenko, seit der belarussische Staatschef bei der Aushandlung eines Abkommens zur Beendigung einer Meuterei von Wagner-Kämpfern geholfen hatte.

Als Lukaschenko am Sonntag mit Putin vor den Fernsehkameras in St. Petersburg saß, behauptete er unglaubwürdig, dass die Wagner-Kämpfer „in den Westen gehen“ wollten.

Und dann behauptete er, sie hätten gesagt: „Wir machen einen Ausflug nach Warschau, nach Rzeszow“ und meinte damit eine polnische Stadt, weniger als 100 Kilometer von der Grenze zur Ukraine entfernt.

Die Rhetorik scheint eine Fortsetzung der Verschärfung der Spannungen zwischen Weißrussland und seinem westlichen Nachbarn Polen zu sein. 

Aufgrund des Meutereiabkommens befinden sich viele Wagner-Kämpfer nun im weißrussischen Exil, wo sie in die Nähe der Grenze zu Polen verlegt wurden und gemeinsame Übungen mit der weißrussischen Armee durchführen.

Dies hat Polen dazu veranlasst, seine Panzer und Truppen bis an die Grenze zu Weißrussland zu verlegen.

Putin hat bereits einige Atomwaffen in Weißrussland stationiert und erklärt, dass jeder Angriff auf die ehemalige Sowjetrepublik als Angriff auf Russland angesehen würde.

SourceEuro News
RELATED ARTICLES

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten