Saturday, May 18, 2024
HomeDeutschlandBerliner Demonstranten Verurteilen Die Opernaufführung Der Russischen Sopranistin Netrebko

Berliner Demonstranten Verurteilen Die Opernaufführung Der Russischen Sopranistin Netrebko


Demonstranten haben die Berliner Staatsoper ins Visier genommen, weil sie sich weigerte, den ersten Auftritt der russischen Opernsängerin Anna Netrebko dort seit dem Krieg 2022 abzusagen.

Sie riefen „Schande“ und warfen der Sopranistin vor, Wladimir Putin nicht für die russische Invasion in der Ukraine verurteilt zu haben.

Der Berliner Bürgermeister, der Kultursenator und der deutsche Botschafter der Ukraine kritisierten die Oper dafür, dass sie der Sängerin die Rückkehr auf die Bühne ermöglichte.

Frau Netrebko hat den Krieg kritisiert und argumentiert, sie habe Herrn Putin einige Male getroffen.

Allerdings feierte sie nur ein Jahr vor der Invasion ihren 50. Geburtstag mit einer Galavorstellung im Kreml und wurde von Opernhäusern in den USA und anderswo in Europa gemieden.

In den Wochen vor ihrem ausverkauften Auftritt als Lady Macbeth in Giuseppe Verdis Oper Macbeth unterzeichneten 37.000 Menschen eine Petition, in der sie forderten, die Rolle jemand anderem zu übertragen.

Doch die in Russland geborene Sopranistin, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt, soll in diesem Monat noch an drei weiteren Terminen auftreten.

Der Intendant der Oper, Matthias Schulz, sagte dem Berliner Rundfunk: „Wir müssen aufpassen, dass Künstler nicht als Sündenböcke herhalten.“

Berlins Oberbürgermeister Kai Wegner äußerte sich „sehr kritisch“ zu ihrer Rückkehr auf die Berliner Bühne und bedauerte, dass sich eine so international erfolgreiche Künstlerin „noch nicht klar und unmissverständlich vom russischen Angriffskrieg und Putin distanziert“ habe.

Der Kultursenator der Stadt, Joe Chialo, besuchte am Freitag demonstrativ eine Fotoausstellung mit dem Titel „Russische Kriegsverbrechen“ gegenüber der Oper in Berlin Unter den Linden.

Zu ihm gesellte sich der ukrainische Botschafter Oleksii Makeiev, der in den sozialen Medien sagte, dass die Menschen nicht die Augen vor russischen Kriegsverbrechen verschließen sollten.

Frau Netrebko, die in Österreich lebt, wurde von der Metropolitan Opera in New York entlassen, nachdem sie sich geweigert hatte, Herrn Putin zu denunzieren.

Im vergangenen März gab sie eine Erklärung ab, in der sie den Krieg „ausdrücklich“ verurteilte und fügte hinzu: „Ich bin weder Mitglied einer politischen Partei noch mit irgendeinem Führer Russlands verbündet. Ich erkenne an und bedauere, dass frühere Handlungen oder Äußerungen von mir dies könnten.“ wurden falsch interpretiert.“

Sie unterstützte Herrn Putin 2012 als Präsidenten und wurde zwei Jahre später mit einer pro-russischen Stellvertreterflagge in der Hand fotografiert , nachdem sie Geld für ein Opernhaus in der besetzten ukrainischen Stadt Donezk gespendet hatte.

Allerdings sagte die Sängerin, sie habe Herrn Putin „nur ein paar Mal in meinem ganzen Leben“ getroffen und betont, dass sie keine finanzielle Unterstützung von der russischen Regierung erhalten habe.

Letztes Jahr teilte die Staatsoper Berlin mit, Frau Netrebko habe zugestimmt, dass sie nicht an einer Oper im Jahr 2022 teilnehmen würde, ihre Position habe sich jedoch inzwischen geändert.

In einer kürzlich veröffentlichten Erklärung zur Begründung ihrer Entscheidung, Frau Netrebko zu besetzen, betonte die Oper, wie wichtig es sei, zwischen ihren Handlungen vor und nach Kriegsausbruch zu unterscheiden.

„Anna Netrebko hat seit Kriegsausbruch keine Engagements in Russland mehr angenommen und ihr Management hat uns bestätigt, dass weiterhin keine Auftritte in Russland geplant sind“, hieß es.

SourceBBC
RELATED ARTICLES

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten