Saturday, May 18, 2024
HomeDeutschlandBei Einem A66-Absturz Getötete Deutsche War Mit Ihrem Ehemann Im Urlaub

Bei Einem A66-Absturz Getötete Deutsche War Mit Ihrem Ehemann Im Urlaub

Eine deutsche Frau, die bei einem Autounfall in North Yorkshire ums Leben kam, war mit ihrem Ehemann im Urlaub, wie eine Untersuchung ergab.

Kerstin Hanke, 55, aus Bunde in Deutschland, war am 22. März 2019 Beifahrerin in einem VW Touran, der von ihrem Mann Thomas auf der A66 bei Ravensworth gefahren wurde.

Der Pkw war an einer Kreuzung mit einem Lkw kollidiert.

Die Untersuchung ergab, dass Frau Hanke am Unfallort starb und Herr Hanke, der schwere Verletzungen erlitt, immer noch im Krankenhaus in Deutschland behandelt werden muss.

Herr und Frau Hanke waren mit Freunden im Urlaub gewesen und hatten in den Tagen vor dem Absturz in einem Cottage in Kirby Hill übernachtet, wie das Coroner’s Court von North Yorkshire hörte.

‘Guter Fahrer’

Am Morgen des 22. März 2019 checkten sie mit ihren Freunden aus dem Cottage aus und wollten im Mainsgill Farm Shop frühstücken, bevor sie später am Tag eine Fähre von Hull zurück nach Deutschland nehmen würden.

Ihre Freunde fuhren vor ihnen auf der New Lane nach Norden und bogen rechts auf die A66 ab.

Herr Hanke, der in einer Aussage seiner Tochter als „guter Fahrer“ bezeichnet wurde, bog ebenfalls auf die A66 ab und das Auto kollidierte mit einem entgegenkommenden Scania-Lkw.

Er fuhr ein in Deutschland zugelassenes Auto mit Linkslenkung, was bedeutet, dass Frau Hanke auf dem rechten Sitz saß, als der Lastwagen mit etwa 61 km/h auf das Fahrzeug aufprallte.

In einer Erklärung beschrieben die Freunde von Herrn und Frau Hanke, wie sie anhielten und zum VW zurückliefen, um das Paar bewusstlos zu finden. Sie waren bei Frau Hanke, als sie am Tatort starb.

Herr Hanke erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde in das James Cook University Hospital in Middlesbrough gebracht, bevor er wieder in eine Gesundheitseinrichtung in Deutschland verlegt wurde.

„Extrem ärgerlich“

Er erholt sich immer noch in einem Gesundheitszentrum von seinen Verletzungen und in einer Erklärung sagte seine Tochter: „Er spricht immer noch über seine Frau und unsere Mutter, als ob sie noch hier wäre, und wenn ich ihm sage, dass sie gestorben ist, reagiert er irgendwie als hätte er es gerade erst erfahren.

„Es ist extrem ärgerlich“, sagte sie.

David Bottoms, ein Mann, der am Unfallort half und in der Nähe wohnt, sagte der Untersuchung, dass die Kreuzung vor Ort als „Unfallschwerpunkt“ bekannt sei.

Die Untersuchung ergab außerdem, dass eine der Bremsen des Lastwagens defekt war.

Der Lastwagenbesitzer Nathan David Greene, 33, aus Hillsborough, County Down, wurde beschuldigt, den Tod durch gefährliches Fahren verursacht zu haben, aber als der Fall an das York Crown Court weitergeleitet wurde, bot die Staatsanwaltschaft keine Beweise an und es wurden formelle Freisprüche erlassen.

Die Untersuchung geht weiter.

SourceBBC
RELATED ARTICLES

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten