Saturday, June 15, 2024
HomeAsienHikvision: Kent beschließt, CCTV-Kameras einer chinesischen Firma zu ersetzen

Hikvision: Kent beschließt, CCTV-Kameras einer chinesischen Firma zu ersetzen

Einige der Räte von Kent haben angekündigt, dass sie die Verwendung von Überwachungskameras einstellen werden, die von einem Unternehmen hergestellt werden, das Verbindungen zur chinesischen Regierung hat.

Hikvision wurde beschuldigt, seine Technologie mit der Unterdrückung der Uiguren in China in Verbindung gebracht zu haben.

Ein Stadtrat von Kent hat gefordert, dass die vorhandenen Kameras entfernt werden.

Das Unternehmen sagt, es sei „der Einhaltung höchster Standards und der Achtung der Menschenrechte verpflichtet“ und stelle keine Gefahr für die nationale Sicherheit dar.

Im Juli 2021 sagte der Sonderausschuss für Außen- und Commonwealth-Angelegenheiten, dass “Geräte, die von Unternehmen wie Hikvision hergestellt werden, nicht in Großbritannien betrieben werden dürfen”, nachdem die Abgeordneten zu dem Schluss gekommen waren, dass ihre Kameras in uigurischen Internierungslagern in Xinjiang eingesetzt wurden.

Die Gemeinden Sevenoaks, Tonbridge und Malling sowie Tunbridge Wells, wo Hikvision-Kameras nur in Gemeindegebäuden eingesetzt werden, sagten alle, dass sie sie durch Geräte anderer Anbieter ersetzen werden, wenn sie aufgerüstet werden müssen.

Die Räte von Medway und Gravesham sagten, sie warteten auf eine Klärung durch die Regierung und den Beauftragten für Biometrie und Überwachungskameras, bevor sie eine Entscheidung treffen.

Der Stadtrat von Dover sagte, dass er zwar Hikvision-Kameras verwende, sein Vertrag jedoch nicht mit dem Unternehmen selbst besteht.

Dartford Borough Council hat sich noch nicht geäußert.

Matt Boughton, der Vorsitzende des Tonbridge and Malling Borough Council, sagte: „Die Befürchtung ist, dass biometrische Daten über die Kameras von Hikvision an die Kommunistische Partei Chinas zurückgemeldet werden. Chinesische Unternehmen sind gesetzlich verpflichtet, mit staatlichen Behörden zusammenzuarbeiten, falls dies angefordert wird. “

George Pender, ein konservativer Stadtrat des Sevenoaks-Distrikts, sagt, er wolle drastischere Maßnahmen.

„Wir werden keine weiteren [Kameras] einbauen, aber ich möchte, dass wir noch einen Schritt weiter gehen, was im Wesentlichen bedeuten würde, sie aus allen Systemen des Sevenoaks District Council zu entfernen“, sagte er.

Viele öffentliche Einrichtungen in Wales haben kürzlich eine ähnliche Entscheidung getroffen.

Ein Sprecher von Hikvision sagte: „Technische Analysen von Hikvision-Produkten haben nie ergeben, dass sie eine Bedrohung für die nationalen Sicherheitsinteressen des Vereinigten Königreichs darstellen. Es ist bedauerlich, dass einige Personen bereit waren, ein kritisches Element der Sicherheitsarchitektur des Landes zu politisieren und damit zu reduzieren Vertrauen der Öffentlichkeit in die lebenswichtige Arbeit, die unsere Produkte unterstützen.

„Hikvision speichert keine Videodaten von Endbenutzern, bietet keinen Cloud-Speicher in Großbritannien an und kann daher keine Daten von Endbenutzern an Dritte übertragen. Hikvision-Kameras entsprechen den geltenden britischen Gesetzen und Vorschriften und unterliegen strengen Sicherheitsanforderungen.

„Hikvision nimmt alle Meldungen zu Menschenrechten sehr ernst und erkennt unsere Verantwortung für den Schutz von Menschen an. Als Marktführer verpflichtet sich Hikvision, die höchsten Standards und die Achtung der Menschenrechte einzuhalten.“

Ein Regierungssprecher sagte: „Die Regierung hat letztes Jahr angekündigt, dass die Abteilungen die Verwendung von visuellen Überwachungssystemen, die von Unternehmen hergestellt werden, die dem chinesischen National Intelligence Law unterliegen, an bestimmten Regierungsstandorten einstellen sollten.“

SourceBBC
RELATED ARTICLES

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten