Wednesday, April 24, 2024
HomeAsienDas Gremium des US-Repräsentantenhauses in China hält die erste Anhörung ab, nachdem...

Das Gremium des US-Repräsentantenhauses in China hält die erste Anhörung ab, nachdem der Gesetzgeber sieben Gesetzentwürfe gegen Peking vorgelegt hat

  • Der im Januar neu gebildete Sonderausschuss für den strategischen Wettbewerb zwischen den Vereinigten Staaten und der Kommunistischen Partei Chinas wird am Dienstag um 19:00 Uhr ET seine erste Ausschussanhörung abhalten.
  • Die Anhörung krönt einen ganzen Tag voller Anhörungen und Gesetzesüberlegungen, die sich auf nationale Sicherheitsbedrohungen aus China konzentrierten.
  • Der frühere Nationale Sicherheitsberater der USA, HR McMaster, gehört zu den Zeugen, die aussagen werden.

WASHINGTON – Ein neu gebildeter Ausschuss des Repräsentantenhauses, der sich der Untersuchung des wirtschaftlichen Wettbewerbs zwischen den USA und China widmet, hält am Dienstagabend seine erste Anhörung ab und beendet damit einen Tag voller Manöver auf dem Capitol Hill, die darauf abzielen, Peking für die jüngsten Verstöße gegen die nationale Sicherheit zur Rechenschaft zu ziehen.

Der Sonderausschuss für den strategischen Wettbewerb zwischen den Vereinigten Staaten und der Kommunistischen Partei Chinas wurde im Januar gebildet, kurz nachdem die Republikaner die Mehrheit im Repräsentantenhaus übernommen hatten. Seine Eröffnungsveranstaltung, die für die Primetime um 19:00 Uhr ET geplant ist, findet statt, da die Gesetzgeber im Repräsentantenhaus und im Senat ihren Fokus auf China erneuern, nachdem die USA Anfang dieses Monats einen Überwachungsballon der KPCh abgeschossen haben .

Der Vorsitzende des Ausschusses, Rep. Mike Gallagher, sagte, die Anhörung werde die Menschenrechte in den Mittelpunkt stellen .

„Wir können dies einen ‚strategischen Wettbewerb’ nennen, aber dies ist kein höfliches Tennismatch“, wird Gallagher, R-Wis., laut einer vor der Anhörung überprüften Kopie in seiner Eröffnungsrede sagen. „Dies ist ein existenzieller Kampf darüber, wie das Leben im 21. Jahrhundert aussehen wird – und die grundlegendsten Freiheiten stehen auf dem Spiel.“

Ein Beispiel ist die Ausrichtung der US-Regierung auf die beliebte Social-Media-Plattform TikTok. Der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses kündigte am Montag Pläne zur Förderung von Gesetzen an, die dem Präsidenten die Befugnis geben, die chinesische App in den USA zu verbieten. TikTok hat über 1 Milliarde aktive Nutzer.

TikTok ist im Fadenkreuz des Gesetzgebers, seit der frühere Präsident Donald Trump vorgeschlagen hat, die App im Jahr 2020 wegen Sicherheitsbedenken zu verbieten.

Die Biden-Regierung hat auch sechs chinesische Luft- und Raumfahrtunternehmen sanktioniert, die das Militärballonprogramm des Landes unterstützen, nachdem das US-Militär den chinesischen Spionageballon abgeschossen hatte, der vor etwa einem Monat über die USA trieb.

Gallagher und Rep. Raja Krishnamoorthi, D-Ill., hochrangiges Mitglied des Sonderausschusses, bezeichneten den Ballon in einer gemeinsamen Erklärung als „Verletzung der amerikanischen Souveränität“.

Der Schritt der Regierung führte zur Vorlage mehrerer Gesetzentwürfe zur Stärkung der nationalen Sicherheit der USA gegenüber China. Sieben von zehn Gesetzentwürfen, die am Dienstag vom Ausschuss für Finanzdienstleistungen des Repräsentantenhauses verabschiedet wurden, richteten sich an China oder seinen Nachbarn Taiwan. Während sie noch das gesamte Repräsentantenhaus und den Senat klären müssten, bevor sie Gesetz werden, deuten Umfang und Geschwindigkeit der Anti-China-Gesetze, die sich durch die untere Kammer bewegen, auf eine wachsende Kluft zwischen Washington und Peking hin.

Das Gremium des Repräsentantenhauses hat am Dienstag die folgenden Gesetzentwürfe genehmigt:

  • Das „ Taiwan Conflict Deterrence Act of 2023 “,  um bestimmte Sanktionen gegen chinesische Führer und ihre Familien zu aktivieren, falls Peking gegen Taiwan vorgeht.
  • Der „ Verhinderung der Finanzierung illegaler synthetischer Drogen “  zur Untersuchung der illegalen Finanzierung des Drogenhandels, um den Zufluss von Fentanyl chinesischen Ursprungs in amerikanische Gemeinden zu stoppen.
  • Der „ Taiwan Non-Discrimination Act of 2023 “ soll die USA verpflichten, sich für Taiwans Mitgliedschaft beim Internationalen Währungsfonds einzusetzen.
  • Der „ Chinese Currency Accountability Act of 2023 “, um den Finanzminister zu verpflichten, sich einer Erhöhung des Gewichts der chinesischen Währung in der Gruppe der Währungen zu widersetzen, die den Wert der Sonderziehungsrechte beeinflussen.
  • Der „ China Exchange Rate Transparency Act of 2023 “ soll den US-Direktor beim IWF verpflichten, sich für eine transparente Offenlegung von Chinas Wechselkurspolitik einzusetzen.
  • Der „ PROTECT Taiwan Act “, um die Federal Reserve, den Finanzminister und die Securities and Exchange Commission zu verpflichten, chinesische Vertreter von bestimmten internationalen Verfahren auszuschließen, wenn Taiwan überfallen wird.
  • Der „ China Financial Threat Mitigation Act of 2023 “ soll den Finanzminister dazu verpflichten, über globale Wirtschaftsrisiken aus China zu berichten.

Der Senatsausschuss für Banken, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten befragte am Dienstag auch Zeugen zur Förderung der nationalen Sicherheit der USA durch Sanktionen und Exportkontrollen.

„Die chinesische Regierung hat ihre Ziele deutlich gemacht: fortschrittliche Technologie und globale strategische Lieferketten zu dominieren“, sagte Sen. Sherrod Brown, D-Ohio, Vorsitzender des Ausschusses, in Eröffnungserklärungen. „Die zivil-militärische Fusionspolitik der ‚Kommunistischen Partei Chinas‘ verwischt die Trennlinie zwischen kommerzieller und militärischer Nutzung von Fertigwaren – und der Technologien, die in sie einfließen.“

Gallagher wird diese Aussagen während der Anhörung am Dienstagabend wiederholen.

„Die KPCh hat über unsere Naivität gelacht, während sie unseren guten Glauben ausgenutzt hat“, wird Gallagher über frühere wirtschaftliche Ansätze der USA sagen. „Aber die Ära des Wunschdenkens ist vorbei. Der Sonderausschuss wird der KPCh nicht erlauben, uns in Selbstgefälligkeit zu wiegen oder uns zur Unterwerfung zu manövrieren.“

Matthew Pottinger, ehemaliger stellvertretender nationaler Sicherheitsberater der USA; ehemaliger nationaler Sicherheitsberater der USA, HR McMaster; Yong Ti, ein chinesischer Menschenrechtsaktivist; und Scott Paul, Präsident der Alliance for American Manufacturing, sollen bei der Anhörung aussagen.

SourceCNBC
RELATED ARTICLES

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten